TV Beitrag Hamburg1 Länge 9:19 min

Some contents or functionalities here are not available due to your cookie preferences!

This happens because the functionality/content marked as “Google Youtube” uses cookies that you choosed to keep disabled. In order to view this content or use this functionality, please enable cookies: click here to open your cookie preferences.

Die Innovationsstiftung der Stadt Hamburg fördert TimeMAX, damit weitere innovative Rostschutz-Systeme entwickelt werden können*. Die neuen Systeme sollen zunächst als Unterbodenschutz und später auch für den Schutz von Schiffen und Windenergieanlagen eingesetzt werden. (*…im offiziellen Bescheid der Stadt Hamburg an TimeMAX heißt der Förderpreis “…bedingt rückzahlbare finanzielle Zuwendung nach der Hamburger FuE-Förderrichtlinie”. Soll heißen: Die Zuwendung ist projekt- und zweckgebunden und darf nur für Forschung verwendet werden.)

Anfang Dezember 2009 beginnen bei TimeMAX die Vorbereitungen für einen großen Rostschutzmittel-Test. Bei dem zusammen mit der Hochschule für angewandte Wissenschaften (HAW) in Hamburg durchgeführten Projekt kommen insgesamt rund 300 Testbleche zum Einsatz. Nach der Behandlung mit den neuen TimeMAX-Rostschutz-Produkten (und zum direkten Vergleich auch mit den Produkten der Konkurrenz) werden die postkartengroßen Bleche harten Belastungen ausgesetzt. Sie werden zum Beispiel auf Hochseeschiffen, an Windenergieanlagen und an der Hafenmole von Helgoland verschraubt. Um die Belastungen im Straßenverkehr zu prüfen, werden die Bleche auch an den Unterböden von Hamburger Taxen und unter Expeditionsjeeps angebracht. Geplant sind neben harten Winterfahrten im Gebirge auch Wüstendurchquerungen und Expeditionen nach Island sowie quer durch Russland.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.. Datenschutz