So funktioniert der TimeMax Rostschutz

Some contents or functionalities here are not available due to your cookie preferences!

This happens because the functionality/content marked as “Google Youtube” uses cookies that you choosed to keep disabled. In order to view this content or use this functionality, please enable cookies: click here to open your cookie preferences.

Keine Kompromisse: Damit die Radhäuser gut erreicht werden, müssen große Wagen für die Konservierung auf eine Spezial-Bühne gestellt werden.
Blick ins Innere: Besonders gefährdet sind die Hohlräume. Damit auch wirklich alle entdeckt und geschützt werden, kommen bei uns Endoskope zum Einsatz.
Wir gehen auf “Nummer Sicher”: Die Endoskope werden vor, während und auch nach der Konservierung zur Kontrolle eingesetzt.
Wichtige Details: Unsere High-Tech Endoskope sind extrem lichtstark, flexibel und können vorne abgewinkelt werden.
Vertrauen schaffen: Bei der ersten Untersuchung der Hohlräume mit dem Endoskop, sollte der Kunde mit dabei sein.
Endoskopie-Beispiel 1: Hier, über dem Bodenblech, ist einer von vielen Hohlräumen versteckt.
Endoskopie-Beispiel 1: Ab Werk ist der Hohlraum nur durch eine dünne Lackschicht geschützt.
Endoskopie-Beispiel 1: Echter Langzeit-Schutz! Der TimeMAX Rostschutz kriecht wie Öl und haftet wie Wachs.
Endoskopie-Beispiel 2: Ein Rahmenträger hinten links.
Endoskopie-Beispiel 2: Der Träger aus der Nähe betrachtet.
Endoskopie-Beispiel 2: Auch hier gibt es ab Werk nur dünnen Lack und keinen richtigen Hohlraumschutz.
Endoskopie-Beispiel 2: Rost und Schmutz werden durchdrungen. Wichtig bei alten Autos und bei Geländewagen.
Endoskopie-Beispiel 3: Ein Rahmenträger vorne links am Auto.
Endoskopie-Beispiel 3: Ohne unsere Endoskope würde der hintere Hohlraum unentdeckt und ungeschützt bleiben.
Endoskopie-Beispiel 3: Auch der versteckte Hohlraum im hinteren Bereich wird so erreicht und geschützt.
Jetzt kommt der Unterbodenschutz: Echter Langzeitschutz auch unterm Auto!
Ansicht von unten: Das Bodenblech ist ab Werk oft nur schlecht geschützt.
„Erfinderpreis“ der Stadt Hamburg: Bei der Entwicklung von TimeMAX COLOR wurden wir durch die Innovationsstiftung der Stadt Hamburgunterstützt.
Wichtig für „Selbermacher“: Vor jeder Verarbeitung gründlich vom Boden aufrühren.
Anpassen an die Wagenfarbe: Unser selbst entwickelter Unterbodenschutz ist in 10 Farben lieferbar.
Jetzt geht´s los: Durch das Rühren haben sich die hoch wirksamen Rostschutz-Pigmente jetzt gleichmäßig verteilt.
Aufspritzen: Je nach Zustand werden bis zu 3 Schichten aufgespritzt.
Beispiel Radhaus: Alle Verkleidungen werden abgebaut.
Am Unterboden gibt es oft nur schlechten Schutz: Auch hier finden wir nur eine dünne Lackschicht.
Echter Langzeitschutz: Sehr guter Steinschlagschutz sowie kein Austrocknen und Abplatzen. TimeMAX COLOR bleibt dauerelastisch!
Weiter geht´s oben am Auto: Für eine gründliche Hohlraum-konservierung brauchen unsere Mechaniker mindestens 2 Arbeitstage.
Fehlerquelle: Wer aus Zeitgründen auf die Demontage der Verkleidungen verzichtet, kann kein wirklich gutes Ergebnis abliefern.
Nach Absprache mit dem Kunden: Bei TimeMAX werden die meisten Verkleidungen im Innenraum konsequent demontiert.
Eine „nackte“ Fahrertür: Erst nach der Demontage der Verkleidungen sind die großen Hohlräume zugänglich.
Gewusst wo und gewusst wie! Die jetzt sichtbaren großen Blechflächen sind nicht wirklich rostgefährdet.
„Gebaut für die Ewigkeit“…? …wohl kaum: Die gefährdeten Blechfalze hier unten sind nur dünn lackiert.
Unser Anspruch: „Geschützt für die Ewigkeit“ mit TimeMAX Rostschutz! Das Material kriecht viele Zentimeter weit. Es tropft im Sommer aber nicht ab, wie sonst bei Fett üblich.
Verkleidungen abbauen ist besser… …denn diese Bereiche der Tür wären sonst garantiert ungeschützt geblieben.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.. Datenschutz